MItarbeit | MItbestimmung | MIteinander

Alternativer Verlaufsplan für 6 Semester

Dieser Verlaufsplan das Ergebnis dessen was im Studienverlaufsplenum von uns erarbeitet wurde. Er stellt in keiner Form einen Vorschlag der Universität dar.

Zurück zum offiziellen Verlaufsplan
Zum alternativen Verlaufsplan für 8 Semester

Falls hier nur eine weiße Fläche zu sehen ist, klicke bitte auf folgenden Link um den Plan in einem neuen Fenster zu öffnen:

https://verlaufsplan.minitiative.org/alternative-6

Anmerkungen zu diesem Entwurf

Dieser Entwurf ist bei einem Meeting mehrerer MedieninformatikerInnen aus unterschiedlichen Fachsemestern und mit unterschiedlichen Studienerfahrungen entstanden. Auch wenn es zu diesem Thema natürlicherweise immer viele verschiedene Meinungen gibt, hatten wir nach vielen Überlegungen einen Vorschlag, den alle akzeptierten.

Was unser Konzept war

Wir wollten einen Vorschlag erarbeiten, der die momentanen Gegebenheiten bzgl. Turnus der Module (nur SoSe oder nur WiSe) berücksichtigt und keine Änderungen an den Modulinhalten benötigt. Uns war bewusst, das diese Methode die Änderungsmöglichkeiten sehr einschränkt. Andererseits ist es sehr schwierig, Änderungen an den Modulinhalten bzw. am Turnus durchzusetzen.

Was wir ändern wollten

Folgende Punkte wollten wir (auch aufgrund von immer wiederkehrenden Feedback) konkret ändern:

  • Analsis I und Lineare Algebra im selben Semester (aufgrund der Kombi-Klausur)
  • Webtechnologien vor Projekt Medienerstellung (weil bei sehr vielen Projekten das Wissen über Webtechnologien benötigt wird)
  • Drittes Semester entlasten (momentan kaum schaffbar)
  • Wissenschaftliches Arbeiten nach hinten verschieben (da das Wissen über wissenschaftliches Arbeiten frühstens ab dem Methoden-Seminar benötigt wird) Dieses Ziel haben wir in der aktuellen Version wieder verworfen. Hier gab es intern viele Diskussionen.
  • SuS, ITPDG und Ana2 bauen aufeinander auf. Daher wäre es sinnvoll diese Module nacheinander zu belegen.

Beim wissenschaftlichen Arbeiten gab es ebenfalls die Überlegung, das Modul zu einem "How-to-Studium"-Modul umzubauen und dann ins erste Semester zu verlgen. Diese Idee wurde zunächst verworfen, da die Inhalte des aktuellen Moduls tatsächlich fast ausschließlich das wissenschaftliche Arbeiten betreffen, was sonst komplett wegfallen würde. Außerdem würde "How-to-Studium" nicht ein ganzes Modul mit 5 LP füllen.

Mittlerweile hat sich das Studienverlaufsplenum umentschieden und "wissenschaftliches Arbeiten" wieder ins zweite Semester verschoben.

Da der Wahlbereich nicht nur ein Wahlbereich ist, sondern auch ein Plichtpraktikum umfasst, benennen wir diesen Bereich in "Wahlbereich & Pflichtpraktikum" um.

Was bei diesem Entwurf zu beachten ist

Momentan sieht der Entwurf ein Block des Fachstudiums Medientechnik im dritten Semester vor. Hier ist zu beachten, dass naütürlich nur Module gewählt werden sollten, die keine Elektrotechnik-Kenntnisse benötigen, da diese erst in Signale und Systeme gelehrt werden. Vorschläge hierfür wären z.B.

  • Digitale Systeme
  • Psychologie für Ingenieure und Ingenieurinnen
  • Softwaretechnik und Programmierparadigmen
  • Informationssysteme und Datenanalyse

Welche Probleme bei diesem Entwurf entstehen können

  • Statt dem dritten Semester ist nun das erste Semester möglicherweise überladen. Dieses Problem lässt sich aber leider mit dem 6-semestrigen Plan nicht ändern. Irgendein Semester ist immer "zu voll", was einfach daran liegt, dass 6 Semester für das Studium unserer Meinung nach sehr knapp bemessen sind. Falls ihr entspannter studieren wollt, empfehlen wir euch unseren Voschlag für 8 Semester.
  • Analysis I und Lineare Algebra werden häufig als Voraussetzung für fast alles gesehen und sind daher evtl. zu spät platziert.
  • Fachstudien-Module werden offiziell erst ab dem 4. Semester empfohlen.